Branchennachrichten

Bestimmung des vertikalen Abstands der Vollprothese

2020-05-16
Wenn sich der Unterkiefer des natürlichen Gebisses in der Höckerversetzung befindet, wird der gerade Abstand vom Nasenboden zum Kinnboden als vertikaler Abstand der Okklusionsposition bezeichnet. Wenn sich der Unterkiefer in der Ruheposition befindet, wird der gerade Abstand vom Nasenboden zum Kinnboden als vertikaler Abstand der Ruheposition bezeichnet. Der richtige vertikale Abstand kann die Höhe des unteren Drittels des Gesichts halten, was mit der Fülle und Schönheit des Gesichts zusammenhängt, und kann den Kondylus auch in einer moderaten und bequemen Position in der Kiefergelenksfovea machen. Nach dem Verlust der ganzen Zähne ging die Unterstützung zwischen Ober- und Unterkiefer verloren, die unteren drei Punkte des Gesichts wurden kürzer, die Lippen und Wangen waren eingefallen, was offensichtlich das Gesichtsbild beeinträchtigte. Da sich der Unterkiefer häufig in der Position des Überhebens befindet, bewegt sich der Kondylus nach hinten, was lange Zeit zu Symptomen des Kiefergelenks führt. Daher ist es ein wichtiger Schritt, eine vollständige Prothese herzustellen und den ursprünglichen vertikalen Abstand wiederherzustellen.



Wenn jedoch vollständige Prothesen hergestellt werden, um den vertikalen Abstand zu bestimmen, erscheint diese aufgrund mangelnder Erfahrung häufig zu hoch oder zu niedrig, was die Qualität der Prothesen beeinträchtigt, und einige müssen sogar erneut hergestellt werden. Häufige Symptome sind wie folgt:



(1) Der vertikale Abstand ist zu groß: Der durch die gesamte Prothese bestimmte vertikale Abstand ist zu groß, der untere Teil des Gesichts wird länger, die Muskeln des labiobukkalen Teils sind angespannt, die Ober- und Unterlippe können nicht geschlossen werden Die Nasolabialrille und die Mentolabialrille werden flach, als ob sich etwas im Mund befindet. Beim Sprechen haben die oberen und unteren Zähne häufig Kollisionsgeräusche, und die Prothese bleibt schlecht erhalten: Beim Verschluss besteht eine Empfindlichkeit, und auf beiden Seiten des Schläfenbereichs treten Beschwerden auf. Lange Zeit kommt es zu einigen Symptomen von das Kiefergelenk, wie z. B. Knacken und Schmerzen beim Verschluss, und in den schweren Fällen kann es zu einer Einschränkung der Mundöffnung kommen.



(2) Der vertikale Abstand ist zu gering: Der durch die gesamte Prothese bestimmte vertikale Abstand ist zu gering, der untere Teil des Gesichts wird beim Verschließen kürzer, die Ober- und Unterlippen berühren sich zu fest, die Lippen drehen sich nach außen oder innen, die Die Munddepression ist nicht voll und weist eine alte Gesichtsform auf: Beim Verschließen muss der Unterkiefer höher angehoben werden als bei normalem vertikalen Abstand, damit die künstlichen Zähne des Ober- und Unterkiefers in Kontakt kommen, sodass das Kauen schwierig ist Die Kaueffizienz ist gering: Sie verursacht lange Zeit auch Kiefergelenksbeschwerden.



Um die obige Situation zu vermeiden, sollten wir bei der Herstellung einer vollständigen Prothese zur Bestimmung des vertikalen Abstands zusätzlich zur Verwendung der Messmethode (vertikaler Abstand der Ruheposition minus 2 mm) auch darauf achten, ob das Verhältnis zwischen dem Die Länge der unteren drei Teile des Gesichts und die Länge des Gesichts sind harmonisch, insbesondere ob die Ober- und Unterlippe gerade Kontakt haben können, ob die Nasolabialrille und